Ogulin

Region: Kvarner Bucht Festland

Direkt zu den Inhalten der Region

Geografisch liegt die Talsenke von Ogulin fast genau am Übergang des Gorski Kotar zur Lika. Durch die Talsenke am Hang des Berges Klek (1 182m) fließen die beiden Flüsse Dobra und Zagorska Mrežnica. Die Seele dieses friedlichen Städtchens sind die Einwohner, ihr Stolz auf ihre Stadt und ihre Freundlichkeit Gästen gegenüber. Der Erhalt des langjährigen Brauchtums der Region ist unüberschaubar. Im Zentrum von Ogulin oberhalb des Abgrundes Djulin ponor trohnt das Frankopanen Kastell aus dem 16. Jahrhundert. Eine Legende besagt, dass sich ein junges Mädchen aus Liebeskummer in den Abgrund stürzte.

Kulturhistorisch sind mittelalterliche Kapellen und die Kirche des heiligen Kreuzes – Sv. Križ – zu nennen. Die Umgebung ist prädestiniert für Bergwanderungen und Bergsteigen (Klek, Bijele stijene, Samarske stijene (Naturreservat) und Stožac), ausgedehnte Spaziergänge, die Jagd und den Fischfang am wunderschönen See Sabljaci.

Der See Sabljaci ist ein beliebter Ausflugs- und Urlaubsort für Naturliebhaber. Dieser von der Größe an Rang 11 gelistete See in Kroatien wird von den einheimischen gerne „Das Meer von Ogulin“ genannt und wenn man den See von der Anhöhe beim Ort Prelesja betrachtet, hat man wirklich das Gefühl, eine Meeresbucht zu sehen. Die vielfalt der Fischarten wie z.B. Forellen, Karpfen und Schleien mach den See Sabljaci zu einem wahren Mekka für den Fischfang. Der See selbst ist sehr beliebt für Aktive, die gerne Baden, Rudern, Surfen oder einfach einen gemütlichen Spaziergang und eine Fahrradtour machen wollen.

Restaurants