Kvarner Bucht Festland

Orte:

Kvarner – Küste, Inseln, Berge

Die Kvarner-Bucht hat die längste Tradition im Tourismus Kroatiens. Hier, wo das mediterrane auf das kontinentale Klima trifft, findet man alles, was man für einen abwechslungsreichen Urlaub braucht: mondäne Urlaubsorte mit Luxushotels, Villen, Ferienappartements, Restaurants, Campingplätze und Strände mit kristallklarem Wasser, Segelzentren in der Nähe von Flughäfen, Skizentren im gebirgigen Hinterland Gorski Kotar mit ganzjährigem Landurlaub sowie ökologisch bewahrte Gebiete mit einer intakten Natur wie im Hinterland von Crikvenica, dem Vinodol-Tal. Eine faszinierende Begegnung dreier unterschiedlicher Landschaftsbilder: Küste, Inseln und Berge, Urlaub zu allen Jahreszeiten zum Greifen nah.

Kvarner – Nahe der Metropolen Europas mit einer lebhaften Geschichte

Die Kvarner Bucht beginnt im Westen mit den noch auf der Halbinsel Istrien gelegenen kleinen Orten um Mošćenička Draga und ist die Stelle, an der das Mittelmeer am tiefsten in den Kontinent hineinragt und deshalb nahe der Metropolen Europas ist. Das Ucka-Massiv bildet eine Barriere zu Istrien. Eine karstig-herbe Festlandküste mit schroffen Gipfeln, Canyons, Höhlen und eine sanfte, vielfältige Inselwelt mit mehrheitlich grünem Ambiente ziehen sich geographisch bis hin zur Insel Rab.

Rijeka mit knapp 160.000 Einwohnern als Metropole der Region wurde 1924 von Italien annektiert und nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst jugoslawisch, erfreut sich diese Stadt seit der Unabhängigkeit Kroatiens immer größerer Beliebtheit bei durchreisenden Touristen.

Ohne Opatija hat man die Kvarner-Bucht nicht kennengelernt! 1889 durch ein Dekret von Kaiser Franz Joseph offiziell zum Kurort erklärt begann eine rasante Entwicklung als mondäner kaiserlicher und königlicher Erholungsort. Opatija war so berühmt geworden, dass höchste Würdenträger wie z. B. der schwedisch-norwegische König Oskar den Ort mit ihrem Besuch beehrten. Das noble Ambiente der Pracht vergangener Tage konnte Opatija bis in die Gegenwart sicht- und spürbar bewahren: Luxushotels und Nobelrestaurants, Spielcasino, Palmen, Avocado-Bäume. Mit einem solchen Erscheinungsbild verwundert es nicht, dass Opatija als das „adriatische Nizza“ bezeichnet wird. Und genau dieses in Kroatien einmalige Flair macht einen Besuch der Stadt zu etwas ganz Besonderen.

Die Kvarner-Bucht ist unverwechselbar

Rijeka ist die größte und wichtigste Hafenstadt Kroatiens und auch wichtiges Transferzentrum. Rijeka bildet das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Kvarner-Bucht. In der Altstadt ist sie eine interessante Sehenswürdigkeit und bietet vor allem gute Einkaufsmöglichkeiten. Die ehemalige Kathedrale Santa Marija, der 33 Meter hohe Glockenturm, um einen knappen halben Meter zur Seite geneigt, sodass er der „schiefe Turm von Rijeka“ genannt wird, und oberhalb der Stadt der Festungshügel Trsat sind nur ein paar der populären Sehenswürdigkeiten. Cafés und Bistros – auch abends beliebt - befinden sich in der Fußgängerzone „Korzo“ oder an der Riva. Während des Karnevals im Frühjahr ist Rijeka Hochburg mit farbenprächtigen Umzügen. Eines der wichtigsten Feste der Stadt ist das Pilgerfest am 15. August zur Festung Trsat.

Im weiteren Verlauf der Küste nach Südosten schließen sich viele beliebte Ferienzentren an: Ausgezeichnete Wasserqualität, ein riesiges Angebot an Unterkünften und Freizeitmöglichkeiten zeichnen die Riviera von Crikvenica, im Weiteren Novi Vinodolski – mit seinem mittelalterlichen Flair ein attraktives Städtchen – und Senj mit seiner berühmten Uskoken-Festung, aus. Mit seinem Namen dokumentiert das nahe gelegene Vinodol Tal eine lange Weinbautradition. Die Nähe zur Küste, ausgiebige Waldgebiete, das angenehme Klima und die Nähe zu den bekannten Ferienorten Rijeka und Opatija locken immer mehr Touristen in diese Region der Kvarner Bucht und machen dieses Tal zu einem Erholungsgebiet für die ganze Familie. Dem Aktiv-Urlaub sind keine Grenzen gesetzt: Gleitschirm- und Drachenfliegen, ausgeschilderte Mountainbike-Touren, Freeclimbing, Tauchen, Schwimmen im See und im Meer, Reiten, Fischen, Jagen, Wandern, Tennis. Auch Liebhaber kultureller Denkmäler kommen mit den vielen Burgen und Kirchen und Kapellen auf Ihre Kosten.

Das nahe gelegene Kvarner Hochland bietet viel unberührte Natur. Der Naturpark Učka ist ein beliebtes Wandergebiet mit vielen geschützten und auch endemischen Pflanzen, Kalksteintürmen und Grotten. Der Nationalpark Risnjak befindet sich ca. 30 Kilometer nordöstlich von Rijeka und ist ein waldreiches Bergmassiv, in dem noch der Luchs, „ris“, der Namensgeber, umherschleicht. Neben Luchsen gibt es auch Bären, Wölfe und Gämsen sowie verschiedenste Vogelarten, unter anderem den Adler. Die wunderschöne Natur, das typische Karstgelände, die attraktiven Quellen (der Park umschließt das Quellgebiet des Flusses Kupa) sowie die herrlichen Aussichtspunkte locken zahlreiche Bergsteiger und Naturfreunde zu einem Besuch von Risnjak an.

Kvarner – Essen, Lachen, Gläserklirren…

Magenknurren nach einem Tag am Strand? Die beste Gelegenheit für einen Abstecher in eine der vielen „Konobas“. Aus der Bezeichnung „Konoba“ (Weinstube) wird man kaum auf größere Aktivitäten schließen. Doch Einheimische wissen, dass der Name für Bodenständiges Essen, leckeren Wein und manchmal auch Musik und Gesang steht. Wer es lieber mit ein bisschen mehr Exklusivität mag ist in den zahlreichen Restaurants, in denen die Köche regionale Köstlichkeiten bereiten, auch sehr gut aufgehoben. Nicht zu vergessen die vielen Pizzerias, besonders beliebt bei Familien mit Kindern.

Sonnengebadet und mit gebräunten Gesichtern geht es dann ins Nachtleben. Den heißen Sonnentag im Kopf und im Körper langsam abklingen lassen. Ein Gemisch von tausenderlei Geräuschen - von Lachen bis Gläserklirren - weht über die Stadtplätze und Uferpromenaden – Einkehren in die Zahlreichen Bars und Cafés, die die Touristen und Einheimischen gleichermaßen begeistern.

Hier finden Sie ein Ferienhaus in der Kvarner Bucht